Wandern

Wanderungen in die Gerloser Seitentäler

Wandern

Die Wanderregion Gerlos bietet im Gerlostal und seinen 5 Seitentälern eine Vielzahl an Wanderungen von leicht bis alpin. Ob gemütliches Wandern von Alm zu Alm oder alpine Bergtour auf die Gipfel der 3.000er - Gerlos im Zillertal ist ein echtes Wanderparadies.


Führungen

Wimmertal

Das Wimmertal zweigt bei Gerlos-Gmünd ab und ist etwas für gemütliche Geher. Auf dem Wanderweg Nr.6 geht es vorbei an der Eggehtenalm bis man nach etwa 45 Minuten die Jausenstation Wimmertalalm erreicht. Über Grundlochalm, Jagd- und Grundhütte geht es anschließend noch weiter auf 1.760 m Höhe. Erfahrene Wanderer gehen weiter zur 2.500 m hohe Wimmerscharte, die man über den schwarzmarkierten Bergpfad Nr. 6 erreicht.

 

Schwarzachtal

Auf dem Weg nach Gerlos (noch vor Gmünd) geht der Abzweig ins Schwarzachtal weg. Entlang der Schwarzach wandert man leicht bergauf ins schmale aber romantische Tal. Nach ca. 1 Stunde Wanderzeit gelangt man zur Jausenstation Schwarzchalm (ca. 1.400 m). Auf dem Wanderweg Nr. 8 kann man weiterwandern bis zur Oberen Schwarzachalm. Geübte Wanderer können auf dem Wandersteig weiter ins Tal hinein marschieren. Wer mit der Höhe kein Problem hat, sollte sich die Schwarzachscharte (2.475 m) nicht entgehen lassen. Der Aufstieg erfolgt über einen kleinen Bergfad.

 

Krummbachtal

Vom Parkplatz der Isskogelbahn wandert man auf dem Wanderweg Nr. 2 ins beschauliche Krummbachtal. Vorbei am Almstüberl geht es zunächst zur Abzweigung Prölleralm, einer urigen Berghütte, die einen kurze Rast Wert ist. Danach wandert man weiter an einem Bach entlang bis zur Jausenstation Krummbachrast. Wer den bisherigen Weg nur als Warmlaufen gesehen hat, geht weiter über die Nöckentalalm zur Bergstation Isskogel.

 

Schönachtal

In Gerlos beginnt der Wanderweg Nr. 5 ins Schönachtal. Der relativ ebene Weg führt uns vorbei an der Stinkmoosalm in etwa einer Stunde Gehzeit zur Jausenstation Lackenalm (1.400 m). Wer mit gutem Schuhwerk (Trittfestigkeit!) ausgestatteits kann von hier aus, vorbei an Iss- und Pasteinalm, bis auf etwa 2.000 m hochwandern. Die Anstrengung lohnt sich, denn von hier oben genießt man einen herrlichen Blick auf den mächtigen Schönachkees Gletscher.

 

Wildgerlostal

Die Seerundwanderung rund um das Gerloser Wassersport-Zentrum Durlaßboden im Wildgerlostal ist etwas Besonderes. Die ca. 3-stündige Wanderung beginnt am Restaurant Seestüberl auf der Dammkrone. Entlang des linken Seeufers geht man bis zum Eingang ins Wildgerlostals. Danach geht es zunächst auf einem Fahrweg bis zum Alpengasthof Finkau. Je nach Wanderlaune gibt es von hier aus jetzt 2 reizvolle Wandertouren. Mit etwas Anstrengung geht es vorbei an der Leitenkammerklamm zur malerisch gelegenen Zittauer Hütte (2.329 m) am Wildgerlossee. Belohnt wird man mit einem traumhaften Bergpanorama. Er es gerne etwas beschaulicher hat genießt eine Jause im Gasthof Finkau. Von hier aus hat man einen herrlichen Blick auf die Gipfel der Reichenspitzgruppe (3.300 m). Nach der Einkehr spaziert man dann am Seeufer entlang über die Jausenstation Bärschlagalm wieder zurück zur Dammrone zum Seestüberl.


Eindruck